Was ist eine konventionelle Beschickungsanlage?

  • Bei konventionellen Verschlussbeschickungsanlagen hat die Verschließmaschine ein Sortierwerk (Hopper, Mühle).
  • Der Zutransport erfolgt als Schüttgut (chaotisches Förderprinzip).

Elemente einer konventionellen Beschickungsanlage

Vorratsbehälter bzw. Aufgabebehälter nennen wir Basements. Je nach Anlieferungszustand der Verschlüsse kommen spezifische Basements zum Einsatz.

  • Basement BM1 für Anlieferung in Oktabingebinden oder Gitterboxpaletten (Silotainer)
  • Basement BM2 , BM2-Compact und BM6 für Anlieferung in Handkartons
  • Basement BM3 für Anlieferung ausschließlich in Gitterboxpaletten (Silotainer)
  • Weitere spezielle Basements für diverse Sonderfälle
  • Umfangreiches Zubehör und diverseste Ausstattungsmöglichkeiten für alle Situationen im Bereich der Verschlussaufgabe

Was ist eine orientierte Beschickungsanlage?

  • Ist ein Sortierwerk direkt oberhalb des Verschließers nicht erwünscht (zB aus hygienischen Gründen)
  • erfolgt bei orientierten Verschlussbeschickungsanlagen die Orientierung der Verschlüsse neben dem Abfüllbereich durch einen Sortiersteilförderer
  • Die bereits orientierten Verschlüsse werden dann mit spezieller Fördertechnik zugeführt (orientiertes Förderprinzip)

Elemente einer orientierten Beschickungsanlage

Optional: vorgelagerte konventionelle Beschickungsanlage, um zB die Verschlüsse aus einem weit entfernten Verschluss-Lager als Schüttgut anzutransportieren.